EXTRINSISCHE VS INTRINISCHE MOTIVATION

Laut Daniel Goleman ist ein wichtiger Bestandteil emotionaler Intelligenz die Fähigkeit, sich selbst zu motivieren. Wer enthusiastisch, mit Eifer und ausdauernd einem Ziel nachgeht, wird es schneller oder besser erreichen als jemand, der derselben Sache lustlos nachgeht. Beispiel? Musiker. Jemand, der von klein auf täglich Klavierspielen übt wird besser als jemand, der nur zweimal die Woche Unterricht hat und den Rest der Woche die Tasten nicht anrührt.
Je mehr Zeit, Energie und Disziplin man also für eine Sache aufbringt, desto besser wird man auch darin.
Es wird zwischen zwei Motivationen unterschieden: der extrinsischen sowie der intrinsischen Motivation

Extrinsisch
Jemand, der extrinsisch motiviert ist, erhofft sich eine Belohnung. Das kann ein höheres Einkommen, eine Beförderung, Lob, gute Noten, Aufmerksamkeit, etc. sein. Es handelt sich also um Faktoren, die nicht aus deinem Inneren kommen, sondern von außen wirken.

Beispiele sind:
– du nimmst einen Job an, weil du dadurch einen guten Eindruck bei deiner Familie machst
– du kündigst nicht, weil dir eine Gehaltserhöhung versprochen wird
– du gehst ins Fitnessstudio, um abzunehmen und weniger aufzufallenm
– du kaufst Biogemüse, damit dich dein Partner nicht verurteilt
– du kaufst Markenklamotten, um cool zu wirken
– du gibst dir viel Mühe, um Mitarbeiter der Woche zu werden

Intrinsisch
Die intrinsische Motivation hingegen kommt von innen. Externe Faktoren können sie nur schwer beeinflussen.
Ein leidenschaftlicher Schauspieler gibt seine Arbeit bestimmt nicht für einen viel besser bezahlten Bürojob auf. Er tut auch nicht alles dafür, um nach Hollywood zu kommen, weil ihn der Ruhm und die Anerkennung nicht interessieren. Stattdessen ist er viel mehr von seinen eigenen internen Bedürfnissen und Zielen getrieben und möchte innere Belohnungen erhalten.

Beispiele sind:
– du nimmst einen Job an, weil die Werte des Unternehmens mit deinen übereinstimmen
– du kündigst nicht, weil du deine Arbeit sinnvoll findest
– du treibst Sport, weil du dich dabei lebendig fühlst und es dir Spaß macht
– du kaufst Biogemüse, weil dir Umweltbewusstsein sehr wichtig ist
– du kaufst Sachen in Second-Hand-Läden, weil du es sinnlos findest, neue Klamotten zu konsumieren
– du gibst dir viel Mühe auf der Arbeit, weil dir das Projekt am Herzen liegt

Vielleicht fallen dir noch mehr Beispiele zu extrinsischer und/oder intrinsicher Motivation ein?
Mach dir dazu einige Notizen. 
Gerne kannst du auch mein Mini Mentoring in Anspruch nehmen:
www.stephan-aussersdorfer.youcanbook.me/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.