Morgen, Morgen…

Egal ob wir uns mehr bewegen sollten, dringende Aufgaben angehen oder die Steuererklärung machen. Viele Menschen schieben wichtige Angelegenheiten, notwendige Veränderungen und dringliche Sachen oft lange vor sich her.

Morgen“ – der Tag, auf den 97 % der Menschen vertrauen und warten, um endlich die Dinge zu erledigen und zu verändern, die sie wirklich weiterbringen.

Leiter meistens vergeblich!

Das Motto der meisten lautet: „Ich habe ein Motivationsproblem, keine Lust oder schlicht ein bescheidenes Zeitmanagement.

Sowohl kleine Aufgaben, als auch großen Aufgaben – die uns unseren Zielen wirklich näherbringen – schieben wir gerne und regelmäßig vor uns her.

Der Distanzsportler der seinen Hintern nicht hochbekommt, der Unternehmer, der keine Lust hat, die Buchhaltung für die Steuererklärung fertig zu machen oder der Angestellte, der sich seit Monaten vornimmt, sich endlich selbstständig zu machen.

Und so weiter, die Liste kann beliebig weitergeführt werden.

Prokrastination steht den meisten Menschen die ihre Ziele endlich erreichen wollen extrem im Weg. Wie du sie endlich überwindest, das möchte ich dir hier kurz erläutern.

Einige Gründe für Prokrastination!

Zunächst ist der Mensch bequem und unser Gehirn darauf programmiert, Energie zu sparen.

Wir erledigen Dinge nur, wenn wir sie für uns wirklich als wichtig genug halten und sich der Energieaufwand dazu im Vergleich lohnt. Diese ist bei jedem unterschiedlich und das Gute ist, du kannst dich darin trainieren, sodass du auch die kleinsten, unbequemsten Dinge irgendwann sofort erledigst.

Meistens tendiert der Mensch dazu, das kurzfristige Vergnügen dem vorzuziehen, was für ihn langfristig gesehen die bessere Alternative wäre. So nach dem Motto: Kurzes Vergnügen langes leiden!

Da war sie wieder, die fehlende Motivation. Wann hast du dich das letzte Mal für eine Sache so richtig eingesetzt? Hattest du dort Probleme mit Prokrastination? Vermutlich nicht.

Kurzfristig ist es zwar möglich, Dinge durch reine Willenskraft zu erzwingen. Doch tust du das dauerhaft und gehst beispielsweise einer Arbeit nach, in der du keinen Sinn siehst, die dir keinen Spaß macht, oder die du ausschließlich für das Geld tust, wird dich das mittelfristig höchstens in einen Burnout führen.

Dementsprechend ist wichtig für dich: Hinterfrage dich, die Tätigkeiten, die du regelmäßig aufschiebst und warum du all das überhaupt machst bzw. warum du damit ursprünglich angefangen hast. Siehst du darin keinen Sinn empfehle ich dir, deine Energie lieber in Dinge zu investieren, in denen du einen wirklichen Wert erkennst.

Der schwerwiegendste Faktor für Prokrastination bei Unternehmern und/oder Selbstständigen sind allerdings negative Gedanken, Ängste und Blockaden.

Angenommen du willst erfolgreich in der Selbstständigkeit werden. Du weißt ganz genau, was du zu tun hast und trotzdem tust du diese Dinge nicht. Du lässt diese einfach liegen!

Kommt dir dies oder so etwas in der Art bekannt vor? Erkennst du dich wieder?

In der Regel musst du gewisse Risiken eingehen, oder es könnten negative Dinge eintreten, wenn du auf dem Sprung zur nächsten Stufe des Erfolgs bist und ein alter Teil in dir möchte dich davor schützen. Das macht sich dann bemerkbar durch:

Das Problem ist, dass diese Ängste uns oft nicht bewusst sind. Und Prokrastination kann eine unbewusste Strategie von dir sein, dass du dich diesen Ängsten nicht stellen musst. Das ist so eine Art Verdrängungsmechanismus, bewusst oder auch unbewusst.

Stelle dir folgende Frage:

Welche möglichen negativen Folgen könnte es haben, wenn du deine Prokrastination überwindest?

Diese Frage hilft dir, verborgene Ängste aufzudecken. Sobald dir deine Ängste bewusst sind, verlieren sie einen Großteil ihrer Macht über dich. Stell dich diesen Ängsten ganz bewusst.

Wichtig ist, dass du diese Ängste anschließend nicht wegdrückst, denn dadurch werden sie nur stärker. Hab Verständnis für sie, denn diese Ängste haben ihre Gründe und dein Verstand will eigentlich nur dein Überleben sichern.

Und es ist einfacher diese Teile deines Unterbewusstseins auf deine Seite zu bekommen, als zu versuchen immer wieder mit dem Kopf durch die Wand zu gehen und es klassisch „einfach trotzdem zu machen“.

Denn wenn du erst mal die Ursache erkannt hast und weißt, was dein Unterbewusstsein vermeiden möchte, dann kannst du hergehen und es auflösen. Meistens sind es Dinge, die wir in der Vergangenheit erfahren haben, vor denen wir heute immer noch Widerstand haben.

Das war eventuell in der Vergangenheit berechtigt, heute allerdings sieht es meist anders aus.

Endlich die Widerstände loswerden!

Die Lösung ist nicht, die Angst, oder Blockade loszuwerden, sondern den Widerstand davor. Dann gehen die Ängste und Blockaden automatisch.

Ein wichtiger Schritt ist, deine Widerstände anzunehmen und zu akzeptiert, mach dir diese zum Kumpel. So wird ihre Dominanz schwächer. Also drück sie nicht länger weg. Das macht sie nur noch stärker.

Du benötigst dabei Unterstützung? Dann vereinbare jetzt dein kostenloses Strategiegespräch. http://bit.ly/2OFEL8Z

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.