Es prasseln unzählige Reize und Informationen auf unser Gehirn ein, das permanent damit beschäftigt ist, das Wichtige vom Unwichtigen zu trennen und so gut es geht Ressourcen zu sparen.

Menschen denken meist in Schachteln und Schubladen um Informationen zu bewerten, um sich so leichter durch den stressigen Alltag zu bewegen. Der Framing-Effekt macht sich diesen Umstand zu nutzen und sorgt dafür, dass Entscheidungen nicht immer rational und objektiv getroffen werden.

Meistens handeln wir fast schon instinktiv als Reaktion auf einen bestimmten Reiz.
Wie genau der Framing-Effekt funktioniert erfährst du hier!

Was genau ist überhaupt der Framing-Effekt?

Der Framing-Effekt ist dafür verantwortlich, dass die gleiche Information bei Menschen zu unterschiedlichem Verhalten führt.

So klingt die Aussage „8 von 10 Teilnehmern gewinnen die Lotterie“ sehr verlockend.
Auf der anderen Seite wird es schwer Kunden mit dem markigen Werbespruch „20% der Teilnehmer verlieren ihren Einsatz“ zu gewinnen.

Beide Aussagen sind inhaltlich gleich! Allerdings erzeugen diese, unterschiedliche Emotionen und dadurch auch unterschiedliche Handlungen bei den Menschen die dadurch angesprochen werden.

In dem oben genannten Beispiel sind die Worte „gewinnen“ bzw. „verlieren“ verantwortlich für das Erzeugen eines Frames.

Entscheidend für den Framing-Effekt ist die Assoziation, die Menschen mit einem Begriff verbinden. Menschen verbinden mit dem Wort „gewinnen“ grundsätzlich nur positive Aspekte, denn jeder gewinnt gerne. Oder? Dabei ist der Preis oft egal.

Ergo: die Bedeutung der Informationsdarstellung ist entscheidend für das Entscheidungsverhalten!

Aktuell erleben wir den Framing – Effekt in sehr ausgeprägter Form auf unserer politischen Bühne. In der Regel sind Menschen träge und hinterfragen Informationen nur selten. Zumindest eine Vielzahl der Menschen. Sicherlich handeln manche Menschen auch noch im guten Vertrauen!

Und genau deshalb ist der Framing-Effekt – für den Informationsüberbringer – ein so effektives Tool um die Informationen und auch Meinungen (wenn auch einseitig) besser zu verpacken und somit noch „attraktiver“ zu machen.

Dieser Effekt ist ein psychologisches Phänomen, das schon oft getestet wurde und dennoch nur eine Theorie ist! Wie Framing uns genau beeinflusst und warum wird immer noch erforscht da es hier keine Einigkeit gibt.

Die Wirkungsweise hingegen ist unbestritten!

Es gibt einige unterschiedliche Arten des Framing-Effekts

z.b. Täuschung oder das Vorhalten falscher Tatsachen!
Durch diesen Effekt werden Zahlen, Daten und Fakten lediglich in unterschiedlichen Arten präsentiert, um Menschen bestmöglich die augenscheinlich positiven Aspekte zu zeigen.

Risky choice framing

Hier wird anhand des Framing-Effekts eine „riskante“ Entscheidung zwischen mindestens zwei Optionen erzeugt, um bei ihrer Wahl zu beeinflussen.
Wichtig ist vor allem, dass eine Option mit einem Verlust für die Person verbunden ist (daher „risky“ choice).
Warum wirkt dies Art so präzise? Weil wir Menschen darauf aus sind Verluste zu vermeiden. Folglich fällt die Wahl der Angesprochenen auf die Option ohne Verlust.

Diesen Umstand macht sich auch so mancher Marketing-Fachmann zu Nutze.

Attributives Framing

Bei dieser Art des Framing-Effekts wird nur ein Attribut ausgetauscht, um die Entscheidung der Menschen zu beeinflussen. Oft wird dieses Framing bei Synonymen oder Antonymen eingesetzt.

Wissenschaftler in den USA stellten fest, dass es erhebliche Unterschiede in der Berichterstattung über Abtreibung gibt. Während liberale Nachrichtentexte über Abtreibung überwiegend das Wort „Fötus“ verwenden, ändert sich die Wortwahl bei Artikeln gegen Abtreibung zu „Babys“.
Menschen haben zu dem Begriff Baby eine emotionale Assoziation, hingegen ist der Begriff Fötus eher wissenschaftlich und kühl. Nur wenige werden bei diesem Begriff ein positives und angenehmes Gefühl, wie beim Wort Baby, verspüren.

Alles in allem bietet Framing sehr viele Möglichkeiten die eigene Nachricht besser zu verpacken und Menschen effektiver anzusprechen bzw. von der entsprechenden Nachricht zu überzeugen.

Es ist also wirklich wichtig Nachrichten und Informationen zu hinterfragen!

Wie ist das für dich?
Was ist deine Meinung dazu?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.