5 wichtige Punkte für verkaufsstarke Headlines

Willst du Überzeugen?

Dann brauchst du eine exzellente Überschrift / Headline

Gerne zeige ich dir wie du perfekte, verkaufsstarke Headlines verfasst. Wenn du das Prinzip einmal verstanden hast, ist es ganz einfach! Versprochen.

Die Überschrift ist der erste Eindruck, den du auf den potenziellen Leser machst. Wie wir aus der Psychologie wissen beeinflusst der erste Eindruck den wir machen auch den weiteren Verlauf der Kommunikation. Dazu aber in einem anderen Artikel mehr.

Dein Versprechen an deine Leser!

Mit deiner Headline gibst du ein Versprechen an deinen Leser, das im Idealfall so sexy ist das er  unbedingt wissen will um was es geht. Alleine eine nahezu perfekte Headline ist nur ein Aspekt den es zu berücksichtigen gibt. Der andere Aspekt ist die Suchmaschinenoptimierung, kurz SEO.

Unterschätze niemals das Potenzial deiner Überschrift.
Es gibt Untersuchungen beispielsweise von Upworthy, dass der Traffic allein aufgrund der Headline um bis zu 500 Prozent variieren kann.

Eine richtig exzellente Headline führt unter Umständen dazu, dass etwas viral geht, also geteilt wird weil es für interessant gilt.

Was genau macht jetzt eine Headline interessant?

Ein wichtiger Schritt ist das du das Leseverhalten im Netzt verstehst.
Viele Personen suchen gezielt nach konkreten Informationen.

Deshalb sind folgende Punkte unbedingt zu beachten:

  1. Eine gute Headline liefert die Lösung für das Problem des Nutzers.

Es ist nicht zu vergleichen mit dem lesen einer Zeitschrift. Im Netz wird explizit nach den relevanten Inhalten gesucht.

  1. Eine gute Headline muss das Wichtigste in wenigen Wörtern zum Ausdruck bringen.

Aus SEO- Sicht solltest du auch darauf achten, dass deine Überschriften aus nicht mehr als rund 60 Zeichen besteht.

Die Nutzer überfliegen deinen Text regelrecht nach Schlüsselwörter, so ähnlich handhaben das auch die Suchmaschinen. Google will seinen Nutzern relevante und passende Ergebnisse liefern, deshalb ist es wichtig Schlüsselwörter in deinem Text zu verteilen. Verteile diese an entsprechenden Stellen (Titel, H1 – Überschrift, Aufzählungen, Linktext der auf den Artikel verweist, Metainformationen)

  1. Eine gute Headline glänzt mit relevanten Keywords.
  2. Eine gute Web-Überschrift funktioniert auch ohne inhaltlichen Zusammenhang.

So weit die Theorie. Kommen wir zur Praxis. Die US-amerikanische SEO-Plattform Conductor hat untersucht, wie sich bestimmte Kategorien von Headlines auf die Klickzahlen auswirken. Dazu haben die Forscher verschiedene Überschriften in Online-Medien und sozialen Netzwerken gesammelt und daraus fünf unterschiedliche Kategorien von Überschriften abgeleitet:

  • “Normal” (Beispiel: Wege, um Bier trinken noch schöner zu machen)
  • “Frage” (Beispiel: Welche Wege gibt es, um Bier trinken noch schöner zu machen?)
  • “Wie…” (Beispiel: Wie Bier trinken noch schöner wird)
  • “Zahl” (30 Wege, um Bier trinken noch schöner zu machen)
  • “Leser-Ansprache” (Alles, was Sie wissen müssen, um Bier trinken noch schöner zu machen)

In der Untersuchung wurden Testpersonen für jeweils drei Artikel Überschriften aus allen Kategorien vorgelegt. Daraus sollten sie die Headline auswählen, die sie am meisten anspricht.

Das Ergebnis:

Fast 40 Prozent der Befragten bevorzugten Überschriften, die Zahlen enthalten. Frauen wählten dabei noch häufiger Überschriften mit Nummern aus als Männer.
Auf Platz zwei, aber mit deutlichem Abstand, landeten Überschriften, die den Leser direkt ansprechen, dicht gefolgt von “Wie…”-Überschriften auf Platz drei.
Schlusslicht bildeten die aus einer Frage bestehenden Überschriften.

Sie sind kein Zahlenmensch und fragen sich, warum diese Überschriften so gut ankommen? Sie lassen sich schnell erfassen, sind präzise und kommunizieren klar den Nutzen für den Leser. Damit erfüllen sie wichtige Anforderungen, die sich aus dem Online-Leseverhalten ergeben. Das Gleiche trifft auf Überschriften zu, die den Leser direkt ansprechen: Sie holen ihn an einem Bedürfnis ab und sagen ihm konkret, was ihn im Text erwartet.

Unser Leben ist hektisch, unsere Zeit begrenzt. Wer will nicht erfahren, wie er sein Leben noch einfacher und besser gestaltet oder wie er Zeit sparen kann? Kein Wunder, dass “Wie…”-Überschriften gut funktionieren. Warum Fragen in der Untersuchung dagegen auf dem letzten Platz landen? Die Vermutung der Forscher von Conductor: Sie lassen den Leser zunächst im Unklaren und können, je nach Formulierung, mehrdeutig sein.

  1. Verwende eine klare Sprache, um benenne die Dinge konkret beim Namen.

Ich habe für dich 199 Headlines zusammengetragen die du sofort per copy and past verwenden kannst. Sicher dir hier gleich deine Verkaufsstarken Headlines.