Jedes glückliche Paar bildet im Laufe der Zeit seine ganz bestimmten eigenen Beziehungsrituale.

Für eine glückliche und harmonische Beziehung ist das enorm wichtig. Auch für den Zusammenhalt und einer intensiven Bindung.

Rituale sind neben dem klassischen Kuss zur Begrüßung und Verabschiedung oder dem obligatorischen „Schatz, wie war dein Tag?“- sehr unterschiedlich.

Es gibt ganz viele individuelle Beziehungsrituale, die Paare entwickeln und die auch sehr romantisch sein können.

Beispiele für Beziehungsrituale sind:

Das Schöne an Ritualen ist, dass sie meist romantisch erlebt werden, auch wenn sie auf den ersten Blick gar nicht romantisch wirken.

Rituale sind Handlungen:

mit einem geregelten, wiederholbaren Ablauf – mit hoher Aufmerksamkeit und mit Symbolisierungen zelebriert – mit emotionaler Beteiligung – mit persönlichem Sinn gefüllt.

Was sind deine ganz speziellen Rituale?

Die Funktion des Rituals, wie ich es verstehe, ist es, dem menschlichen Leben Form zu verleihen, und zwar nicht durch ein bloßes Ordnen auf der Oberfläche, sondern in seiner Tiefe.“

Joseph Campbell, amerikanischer Mythenforscher

Viele Grüße,

dein Stephan Aussersdorfer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.